DHH Handorf, M√ľnster

Die aufgestellte Bauvoranfrage soll die Genehmigungsfähigkeit einer Neu- und Umstrukturierung des ortszentralen Einzelhandels der beiden Grundstücke Handorfer Straße 19 und Handorfer Straße 21-23 in Münster Handorf prüfen. Der bestehende Einzelhandel setzt sich derzeit aus mehreren Kleinstanbietern unterschiedlicher Kategorien zusammen, wie z.B. ein Raumausstatter, eine Grillstube, ein Kiosk, eine Apotheke, eine Pizzeria u.a

Circa 250 m2 Ladenlokalfläche stehen zur Neuvermietung seit geraumer Zeit leer. In den oberen Etagen, 1.OG, 2.OG  und Dachgeschoss befinden sich ausschließlich Wohnungen in drei Vollgeschossen.

Die Handorfer Straße 19 verfügt zur Zeit über kein ausgebautes Dachgeschoss und ist eines der wenigen Häuser, die B-Plan Konform als dreigeschossig gelten.

Das entwickelte Konzept „Handorfer Mitte sieht als einzelhandeltechnisches Herzstück bzw. Ankermieter auf einer Fläche von ca1.200 m2 einen Lebensmittelmarkt in Kombination mit einer Bäckerei bzw. einer Drogerie vor. Ergänzend können in den weiterhin separaten Flächen eine Apotheke, ein Imbiss und weitere Kleinanbieter Platz finden.

Die Erschließung des „Markts erfolgt sowohl von der Handorfer Stre, als auch rückseitig, wo sich die ca. 30 Kundenparkplätze als auch die Anlieferung befinden.

Eine notwendigerweise kompakte und ausreichend große Verkaufsfläche wird durch eine eingeschossige Erweiterung im Hinterhof der Handorfer Straße 19 generiert. Diese bauliche Erweiterung lässt sich im Hinblick auf die GRZ (0,4 gem. B-Plan) durch den Rückbau der Doppelparkergaragen bei grundstückbergreifender Betrachtung nahezu kompensieren (GRZ 0,55 ist zu GRZ 0,56 soll).

Die erforderlichen Bewohnerstellplätze werden in der neu zu errichtenden Tiefgarage mit Direktanschluss an die Treppenhäuser der Nr. 19 und 21 nachgewiesen.  Die verkehrliche Anbindung erfolgt über eine Rampe auf die Handorfer Stre.

Im Zuge des Dachgeschossausbaus der Handorfer Straße 19 (siehe Bauantrag vom 16.03.2017) und der Dach- und Fassadenüberarbeitung der Handorfer Straße 21-23 sieht die Bauvoranfrage eine Erweiterung des Gebäudevolumens um eine Etage auf 5 Vollgeschosse vor. Die neue Gebäudehöhe übersteigt die vorhanden Firsthöhen um ca. 1,50 Meter.

Die Fassaden der „Handorfer-Mitte reagieren auf die markante Staffelung der einzelnen Baukörper im Strassenverlauf und verleihen dem Gesamtensemble so eine ortsverträgliche Maßstäblichkeit.

   

Architektur: Berthold Ellertmann, Christian Schmitz 

Team: Selma Arici, Thanh-Tien Doan, Tim Langerbeins, Marco Piehl

scroll up